findtheflow ... von pferdemensch zu pferdemensch

THOMAS RITTER

Stellen Sie sich vor, dass Sie genauso REITEN könnten, wie Sie es sich wünschen. Stellen Sie sich vor, dass Sie genauso SITZEN könnten, wie Sie möchten.

Wie wollen Sie reiten? Welche Vision haben Sie davon, wo Ihre reiterliche Reise  in der Zukunft hingehen soll?

Es gibt einen alternativen Weg in der Pferdeausbildung, der Körper, Geist und Seele gleichermaßen berücksichtigt und das Pferd als Partner in der Beziehung betrachtet. Dieser Ansatz ermöglicht es den Schülern, Verantwortung für ihr eigenes Lernen und die Ausbildung ihres Pferdes zu übernehmen, indem sie buchstäblich und im übertragenen Sinne die Zügel selbst in die Hand nehmen. Der Fokus liegt darauf, Reitern die Werkzeuge zu geben, das Was, Wie und Warum der Dressur zu verstehen, und gleichzeitig die eigene Vision und Präferenzen in die Ausbildung einzubringen.

Die künstlerische Herangehensweise zur Dressur betont eine optimistische Einstellung und konzentriert sich auf das Positive in der Pferdeausbildung. Dabei wird eine freundschaftliche Beziehung zum Pferd aufgebaut, es wird als denkender, fühlender Partner mit gutem Charakter und Absichten betrachtet. Die Zusammenarbeit wird als entscheidend für die Ausbildung angesehen, wobei das Pferd nicht als manipuliertes Objekt, sondern als Freund und Partner betrachtet wird, mit dem gemeinsam etwas erarbeitet wird.