findtheflow ... von pferdemensch zu pferdemensch

MANCHMAL MUSS MAN AUCH MAL GAS GEBEN

Manchmal muss man auch mal Gas geben im Galopp!

Gerade habe ich wieder eine Kurstour beendet und auch wenn ich häufig in ruhigen und kontrollierten Bewegungen mit meinen Schülern und ihren Pferden arbeite, so liegt mir doch der Galopp sehr am Herzen.
Ja- ich weiss, dass ein unausbalancierter Galopp manchmal etwas beängstigend sein kann, genau wie das Tempo und die Energie, die dabei entsteht, z.B. bei jungen Pferden.
Aber für das Pferd ist der Galopp tatsächlich oft die einfachste Gangart und vor allem auch eine sehr wichtige, denn gerade für die Lunge und den Stoffwechsel ist der Galopp essentiell.
Wenn euer Pferd also nicht täglich und regelmässig in seiner Freizeit galoppiert, dann baut den Galopp bitte in euer Training mit ein. Es muss ja nicht zwangsläufig mit Reiter sein, wobei ein frischer Galopp auf geraden Wegen im Gelände etwas wunderbares ist, aber ihr könnt z.B. auch nach der Arbeit das Pferd noch frei oder an der Longe galoppieren lassen.
Und nein, das Pferd muss nicht zuerst im Schritt und Trab perfekt ausgebildet sein, bevor man es galoppieren kann, man kann nur natürlich keinen ausbalancierten und versammelten Galopp erwarten
(Ich gehe natürlich von einem Pferd aus, das dies gesundheitlich leisten kann.)
Ich habe in diesem kurzen Text bewusst darauf verzichtet tiefer in die biomechanische und tensegrale Ebene einzutauschen um den Text nicht zu lang zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert